7. – 10. Schuljahr

Karina Pauls

Alice im Wunderland

Ein Klassiker der Kinderliteratur als Künstlerbuch

Bei diesem Unterrichtsbeispiel entstanden Bücher, deren Aufbau die räumliche und zeitliche Struktur der Geschichte von Lewis Carrolls Alice im Wunderland widerspiegelt. Zur Gestaltungsaufgabe gehörte auch, eine geeignete Präsentationsform für die Bücher zu finden. In diesem Zusammenhang wurden Filme gedreht und auf der Schulhomepage präsentiert.

Das Buch als Erzählform und nicht nur als Träger von Informationen wahrzunehmen und zu gestalten, war Gegenstand des hier geschilderten Unterrichts in einem Differenzierungskurs der Klasse9 am Nelly-Sachs-Gymnasium in Neuss.
Den Blick verändern
Bücher gehören ganz selbstverständlich zum (Schul-)Alltag. Auch Lehrbücher weisen eine visuelle Gestaltung auf und machen inhaltliche Zusammenhänge durch Bilder anschaulich. Doch sie haben den Charakter eines Aufbewahrungsortes für Inhalte, die im Unterricht gelernt werden sollen und wichtiger sind als die Buchform selbst.
Buch als Medium zahlreicher Gestaltungsmöglichkeiten
Die Unterrichtseinheit begann mit einem Austausch über verschiedene Arten und Funktionen von Büchern. Ziel war eine Blickverschiebung: vom traditionellen Buch hin zu einem Medium zahlreicher Gestaltungsmöglichkeiten.
Die Schülerinnen und Schüler sollten sensibilisiert werden für die spezifische Art der Wahrnehmung, welche die traditionelle Buchform vorgibt, die aber auf vielfältige Art und Weise gestaltet werden kann.
Einstiegsimpuls war ein Foto, das unterschiedliche, den Schülerinnen und Schülern bekannte Bücher zeigte. Diese Auswahl umfasste analoge gebundene Buchformen darunter einen Jugendroman, einen Reiseführer, einen Taschenkalender sowie die aus dem Schulalltag sehr vertrauten Lehrmittel Atlas, Schulbuch und Wörterbuch. Zu der Sammlung gehörte auch ein E-Book-Reader.
Im Unterrichtgespräch ließen sich in einem Vergleich Unterschiede hinsichtlich der Inhalte und der durch Inhalt und Funktion bedingten Art der Nutzung herausarbeiten. Es wurde deutlich, dass die Buchform eine Handlungsform darstellt (Kasten 1).
Buchnutzung als Handlungsform
Buchnutzung als Handlungsform
Bücher zu nutzen, erfordert eine intensive Aktivität der Hand, die die Seiten durchblättert und durch das Aufschlagen des Buches dessen Inhalte erst sukzessive zugänglich macht.
Dieser Prozess läuft beim Roman kontinuierlich im Tempo des Lesens ab: Die Inhalte bauen aufeinander auf und werden nacheinander rezipiert.
Anders verhält es sich bei dem Wörterbuch, dem Kalender, dem Atlas oder dem Reiseführer. Zwar stehen auch hier die Inhalte in einer logischen Anordnung, aber die Rezeption ist eine sprunghafte, durch das jeweilige Interesse gelenkte.
Bestimmte Seiten werden nach Bedarf und in Folge einer gezielten Suche nach einer Information aufgeschlagen. Im Prozess des Suchens wird das Buch als Ganzes mitunter von vorne nach hinten schnell durchgeblättert, um eine bestimmte Stelle bzw. Information zu finden.
Ein E-Book-Reader und seine Handhabung stehen im Kontrast zur gedruckten Buchform. Das haptische Erlebnis, sich im Prozess des Blätterns „durch ein Buch hindurch zu bewegen, ist nicht mehr vorhanden. Das Gefühl, sich am Anfang oder am Ende einer Geschichte zu befinden, wird nicht mehr spürbar durch die Menge und das Gewicht der Seiten, die bereits umgeschlagen wurden. Im E-book Reader können die Inhalte je nach persönlicher Präferenz und Lesegewohnheit weniger greifbar und in eine digitale Welt entrückt erscheinen.
Die digitale Buchform in diese erste Reflexionsrunde aufzunehmen, diente zum einen der Verdeutlichung des Zusammenhangs zwischen Buchform und verschiedenen Momenten der Aktivität im Prozess der Rezeption. Zum anderen ließen sich im Vergleich digitaler und analoger Medien spezifische Charakteristika sowie Gemeinsamkeiten und Unterschiede herausarbeiten.
Zu den wesentlichen Gemeinsamkeiten zählt das Vergehen von Zeit, das je nach Struktur und Beschaffenheit...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen